Insight 2016
Models Drive Digital


12.04.2016, NCC Ost
Nürnberg


u.a. mit Innovationsforscher Nick Sohnemann von FUTURECANDY
und Special Guest Ranga Yogeshwar


Mit #midinsight auf Twitter immer am Ball bleiben!

Rückblick

Mit 500 Besuchern war die Insight 2016 der größte IT-Kongress der DACH-Region zu den Themen BPM, EAM, BI/DWH und Agile. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Referenten für einen tollen Tag. In der Bildergalerie und im Video haben wir ein paar Impressionen für Sie zusammengefasst.

 

Bildergalerie



Video

 

interessante Beiträge:

Tagung Insight diskutiert Modellierung im digitalen Unternehmen

LeanIX bei Insight 2016 - Models drive Digital

MID GmbH: Rückblick Insight 2016

Prozessinnovationen und Trends – Rückblick Insight 2016

"Aufgrund des Tagungsortes, der Vielzahl sehr interessanter Vorträge und der sehr guten Organisation wird mir diese Insight in bester Erinnerung bleiben."

(Klaus Jantzen, Jantzen-Software)

Agenda

Digitalisierung I
(Raum Kiew)
Digitalisierung II
(Raum Istanbul)
Digitalisierung III
(Raum Prag)
BPM
(Raum Kopenhagen)
BI / MDM
(Raum Helsinki)
Agile / SAP
(Raum Oslo)
smartfacts
(Raum Riga)
Innovator
(Raum Budapest)
Partner-Solutions
(Raum Stockholm)
Insight Campus
(Foyer St. Petersburg)
08:30
Einlass – Registrierung – Kaffee
09:15 Begrüßung
09:30 KEYNOTE: The New Technology Wave – How digitalization disrupts industries - Nick Sohnemann, FUTURECANDY UG Vortragsfolien
10:15
Zeit für Raumwechsel
10:30

Digital Advantage - Marktführerschaft durch Digitalisierung
Thomas Heimann,
Capgemini


Vortragsfolien

Lean EAM als Treiber der Digitalisierung
Inge Hanschke,
Lean42 GmbH

Vortragsfolien
Digitale Transformationaus dem Blick eines Digital Tyrannosaurus
Sven Hellmann, Jörg Westfeld
Cassini Consulting, Vectorform

Vortragsfolien
Process Experience - Kunstwort oder BPM-Paradigma der Zukunft?
Prof. Dr. Marco Mevius,
kips

Vortragsfolien
APSolut Data Vault - BI/CPM-Projekt bei Stahlwerk Thüringen GmbH
Thomas Franz, Lutz Werner
Stahlwerk Thüringen GmbH


Vortragsfolien
Neuro meets Agile - Wertschätzende Führung in der Praxis
Dr. Sebastian Spörer, Marco Meisen
Cassini Consulting


Vortragsfolien
Allgemeine Vorstellung smartfacts
Jan Zache
MID GmbH

Vortragsfolien

Neuerungen im Innovator
Björn Hardegen
MID GmbH

Vortragsfolien


Von der Modellierung zur Automatisierung
Andreas Mucke
Inspire Technologies GmbH
Programm beginnt erst ab 11:30 Uhr
11:00
Kaffeepause - Ausstellungsbesuch - Kurzvorstellung der Campus-Workshops und Beratung auf dem Campus
11:30 Digitalisierung und IT-Compliance
Herr Christoph Maiworm,
Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Vortragsfolien

Alles nur eine App? - Digitalisierung von Prozessen in heterogenen IT-Landschaften
Elmar Nathe,
MID GmbH

Vortragsfolien

Unternehmensweite Modellierung – revisited
Olivier Guillet, Jens Gassner
InterFace AG
Decision Model and Notation
Andrew Watson,
Object Management Group

Vortragsfolien
Multi-Platform-Management
Michael Müller,
MID GmbH

Vortragsfolien
Use-Case-Modelle und agiles Organisationsdesign
Bertil Muth, Philip Stolz
HOOD GmbH


Vortragsfolien
Kurz erklärt: Verwendung der smartfacts API an einem Praxisbeispiel
Robert Weißmann
MID GmbH

Vortragsfolien

ArchiMate-Modellierung mit dem Innovator for Enterprise Architects
Mike H.-J. Schneider
MID GmbH

Vortragsfolien

Vertrauensbasi(c)s: Kennzahlen im agilen Umfeld
Andreas Geitner, Nina Nürnberger
OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH


Vortragsfolien
ProManGame + Gipfeleroberer-Spiel
Prof. Dr. Klemens Waldhör, Prof. Dr. Ilse Hartmann
FOM Hochschule für Oekonomie und Management
12:00
Kaffeepause - Ausstellungsbesuch - Beratung auf dem Campus
12:30 MID Innovationen: Models Drive Digital - Andreas Ditze / Jochen Seemann, MID Geschäftsführung Vortragsfolien
13:15
Mittags-Stehimbiss in der Ausstellung - Beratung auf dem Campus
14:45 KEYNOTE: Digitale Transformation beim FC Bayern München - Michael Thron,
objective Partner AG
BI-Special: Dynamic Data Warehousing, the next Evolution - Dan Linstedt, Begründer der Data-Vault-Methodik
15:15
Kaffeepause - Ausstellungsbesuch - Beratung auf dem Campus
15:45 Digital Transformation an der Schnittstelle zwischen Strategie und Umsetzung
Dr. Dirk Krafzig
SOAPARK

Vortragsfolien

Digital Transformation - How to get beyond the Buzz
Sebastian Gayer (MID GmbH),
Benjamin Strathmann (LeanIX GmbH)

Vortragsfolien

Brain Technology - Denken mit der Power von 1000 Hirnen
Patrick Trümpi,
Starmind International AG


Vortragsfolien
Prozessintelligenz: Status-quo und Erfolgsmuster in Unternehmen
Elke Brucker-Kley,
Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften


Vortragsfolien
Stammdaten runderneuert
Maria Deeg,
MID GmbH

Vortragsfolien

Prozessorientierte Konsolidierung und Harmonisierung von SAP-Landschaften
Helmut Möhler,
MID GmbH

Vortragsfolien

smartfacts - Review-Prozess
Jan Zache, Jens Martin,
MID GmbH


Vortragsfolien
Data-Vault-Modellierung mit dem Innovator for Information Architects
Michael Müller
MID GmbH
EAM for Product Lifecycle Management solutions: A pragmatic bottom-up approach with INNOVATOR
Lars Wagner,
PROSTEP


Vortragsfolien
Decision Model and Notation™ (DMN™)
Dr. Alexander Lübbe, Sven Schnägelberger
BPM&O GmbH
16:15
Kaffeepause - Ausstellungsbesuch - Beratung auf dem Campus
16:45 Connected Car - Internet of things der Automobil- und Versicherungs-Industrie
Dr. Christiane Mauch, Wolfgang Ahrens
BlueProfit


"Digitalisierung - der Sechste Kondratieff!" Auswirkungen für Unternehmen, Mitarbeiter und Gesellschaft!
Jürgen Böhm, 7BusinessConsulting AG

Vortragsfolien
Erfolg durch User Experience - Über die sinkende Relevanz der Funktionen einer Software
Cristian Mudure,
Stackfield GmbH
Einführung von IT-Lösungen im Mittelstand
Andreas Lau, Hendrik Brauweiler
synalis GmbH & Co. KG
Babylon ist überall - Verständnis unter den Prozessen
Colette Ziller,
Cassini Consulting


Vortragsfolien
Process-Mining-Informationen aus SAP mit der bestehenden Modellierung im Innovator verbinden
Heinz-Jürgen Scherer,
TransWare AG

Vortragsfolien

Virtuoser Umgang mit Traces, Versionen & Mehr
Jens Martin
MID GmbH


Vortragsfolien

Decision Modeling mit dem Innovator for Business Analysts
Björn Hardegen, Jana Kraemer,
MID GmbH

Vortragsfolien



User-Stories and/or/xor Use Cases
Dr. Stefan Queins,
SOPHIST GmbH


Vortragsfolien
ArchiMate zum Anfassen und Erleben!
Thomas Henninger, Sven Dobke
MID GmbH
17:15
Zeit für Raumwechsel
17:30 KEYNOTE: Die Sinnformationsgesellschaft - Ranga Yogeshwar
(Die Vortragsfolien stehen leider nicht als Download zur Verfügung)
18:30
Get Together - Ausklang bei Snacks und Drinks
vorläufige Agenda - Änderungen vorbehalten
Vortrag: The New Technology Wave – How digitalization disrupts industries
Zeit: 09:30-10:15 Uhr
Referent: Nick Sohnemann
Firma/Organisation: FUTURECANDY UG





Abstract:

Kapitel 1: The New Technology Wave
Wir reisen gemeinsam mit den Zuschauern in die Zukunft und entdecken, wie wir leben sowie Technologien und Medien nutzen werden. Kapitel 2: Innovation Culture
1) Disruptive Innovation
2) Digital Transformation, basierend auf Branchen- und Unternehmensbeispielen
3) What comes next? Welche Industrien werden als nächstes digitalisiert
Kapitel 3: Innovation Theories - Handwerkszeug zum erfolgreichen Innovieren
Grundsätzlicher Ansatz: Innovation Hacking, erklärt anhand von drei Vorgehensweisen und untermalt mit Beispielen sowie Do’s & Don’ts aus verschiedenen Branchen.



Kurzvita:

Nick Sohnemann ist in Europa einer der führenden Experten im Bereich Trend- und Innovationsforschung. Als Hamburger und praktizierender Kosmopolit ist er international auf der Jagd nach state-of-the-art Methoden und Werkzeugen für erfolgreiche Innovationen. Als pragmatischer Problemlöser und strategisches “Business Brain” unterstützt er seit 2008 Unternehmen auf ihrem Weg zur Innovation.

2013 gründet er die Innovationsberatung FUTURECANDY in Hamburg. Das Unternehmen wächst stetig und so besteht das Team um Nick Sohnemann mittlerweile aus 10 Mitarbeitern. Durch seine wissenschaftlich fundierten und zukunftsweisenden Vorträgen bzw. Workshops begeistert er weltweit aktuell mehr als 10.000 Zuhörerinnen und Zuhörer. Als Speaker ist Nick Sohnemann zusammen mit seinem Team auf den Events der Top Brands unserer Zeit zu finden.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Digital Advantage - Marktführerschaft durch Digitalisierung
Zeit: 10:30-11:00 Uhr
Referent: Thomas Heimann
Firma/Organisation: Capgemini





Abstract:

Digital Advantage: Wie digitale Marktführer ihre Konkurrenz überflügeln
Musik hören via Streaming, Taxi fahren via Uber, Einkaufen über die E-Commerce-Plattform – unser alltägliches Leben ist heute intensiv von Digitalisierung und sich daraus ergebenden disruptiven Geschäftsmodellen geprägt. Dabei wird die Weiterentwicklung digitaler Technologien – getrieben durch das Zusammenspiel von Mobilität, Analytik, sozialen Medien, Cloud Computing und Embedded Devices – die Durchdringung der Digitalisierung im Geschäft mit zunehmender Geschwindigkeit vorantreiben.

Aber auch wenn Unternehmen der Musikindustrie oder des Handels sich bereits frühzeitig Bedrohungen durch digitale Wettbewerber ausgesetzt sahen und anderen Branchen die Umwälzung durch sich rasch weiterentwickelnde Technologien noch bevorstehen, man findet heute bereits in allen Branchen Vorreiter auf dem Weg der digitalen Reise. Die von Capgemini und dem MIT Center for Digital Business durchgeführte Studie „The Digital Advantage: How digital leaders outperform their peers in every industry“ zeigt, dass Unternehmen mit einem digitalen Vorsprung deutlich bessere Kennzahlen aufweisen als der Durchschnitt der betrachteten Konzerne. Diese „Digital Masters“ haben die Schwierigkeiten überwunden, mit denen ihre Wettbewerber noch zu kämpfen haben. Sie wissen, wie und wo sie investieren müssen, und ihre Führungskräfte sind einem erfolgreichem Weg in die digitale Zukunft verpflichtet. Diese Unternehmen sind bereits Nutznießer ihres digitalen Vorteils und bauen in ihren Branchen konsequent eine überlegene Wettbewerbsposition auf. Sogenannte „Beginner“ verfügen dagegen nur über grundlegende digitale Fähigkeiten. Für diese Unternehmen besteht allerdings die große Chance, von denjenigen zu lernen, die bereits erfolgreich in der digitalen Welt angekommen sind.

Wir zeigen Ihnen, welche Chancen es gibt, auf Ihrer Reise den digitalen Vorsprung wahrzunehmen und stellen Ihnen eine Plattform vor, die Sie dabei unterstützt, digitale Businessmodelle zu entwickeln.



Kurzvita:

Thomas Heimann leitet die Erhebung der jährlichen IT-Trends. Er interessiert sich für neue Technologien sowie die Möglichkeiten und Veränderungen, die sie mit sich bringen. Ein Beispiel dafür ist das Thema SOA, zudem er ein Expertenteam bei Capgemini aufbaute, mehrere Jahre lang Seminare leitete und Vorträge hielt. Herr Heimann berät als Principal Enterprise Architect derzeit Regierungsorganisationen und Behörden in Fragen der IT.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Digitalisierung und IT-Compliance
Zeit: 11:30-12:00 Uhr
Referent: Herr Christoph Maiworm
Firma/Organisation: Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH





Abstract:

- Internationaler Datenaustausch nach dem Facebook-Urteil
- EU-Standardvertragsklauseln und EU-Datenschutz-VO
- Behördlicher Zugriff auf Daten und Schutzmechanismen (Datentreuhand)
- Auswirkungen des IT-Sicherheitsgesetzes und ISMS nach ISO 27001



Kurzvita:

Christoph Maiworm berät internationale und nationale Mandanten zu Rechtsfragen des Informationstechnologie- und Datenschutzrechts. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt auf der Erstellung und Verhandlung von IT-Verträgen, einschließlich IT-Outsourcing, Cloud Computing, IT-Projektverträge, Lizenzverträge und Service Level Agreements. Einen weiteren Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildet die Beratung im Datenschutzrecht, insbesondere die Prüfung der Zulässigkeit zukünftiger Datenverarbeitung sowie die Prüfung und Bewertung der internen Datenschutzorganisation.



zu den Vortragsfolien

MID Innovationen: Models Drive Digital
Zeit: 12:30-13:15 Uhr
Referenten: Andreas Ditze / Jochen Seemann
Firma/Organisation: MID GmbH





Kurzviten:

Andreas Ditze ist innerhalb der Geschäftsführung für den Bereich Produktmanagement verantwortlich. Darüber hinaus gehört auch die MID-Akademie zu seinem Verantwortungsbereich. Er studierte an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg und kam nach einer siebenjährigen Tätigkeit als Softwareentwickler und Projektleiter Ende 1997 zur MID.

Jochen Seemann ist seit 2008 Geschäftsführer bei der MID GmbH und beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Modellierung. Zuvor war er in unterschiedlichen leitenden Positionen bei IBM/Rational in Seattle (Rational Rose/XDE) und Microsoft in Redmond (Visual Studio Team System, DSL Tools) tätig.



zu den Vortragsfolien

Keynote: KEYNOTE: Wie hören wir Musik heute? - Auswirkungen der Digitalisierung für Verwertungsgesellschaften und deren IT
Zeit: 14:45-15:15 Uhr
Referent: Dr. Markus Grimm
Firma/Organisation: GEMA





Abstract:

Die klassische Nutzung von Musik hat in den letzten Jahren einen dramatischen Wandel durchlebt. Neue digitale Geschäftsmodelle wie Download (iTunes, Amazon, etc.), Streaming Dienste (Spotify, Amazon Music, Youtube, etc.) oder auch Cloud Services haben nicht nur unser Konsumverhalten von Musik, sondern auch die Musikbranche selbst sehr stark verändert. Hier müssen sich alle Marktteilnehmer auf neue Gegebenheiten einstellen, vom Künstler über Verlage und Labels, bis hin zu den Verwertungsgesellschaften. Durch die Digitalisierung entstehen große Datenmengen, die die Verwertungsgesellschaften bei der Lizensierung und Verteilung vor große Herausforderungen stellt und neue Konzepte in der IT benötigen. In diesem Vortrag werden einige der dabei entstandenen Lösungen vorgestellt.



Kurzvita:

Dr. Markus Grimm (47) ist seit 1.9.2011 CIO der GEMA und seit 1.7.2014 gleichzeitig Geschäftsführer der in die IT for Intellectual Property Management GmbH (IT4IPM) ausgelagerte IT der GEMA. Die IT4IPM liefert IT-Leistungen in IT-Beratung, -Entwicklung und –Betrieb nicht nur für die GEMA, sondern auch für andere Verwertungsgesellschaften im internationalen Umfeld. Der gebürtige Heilbronner ist ein ausgewiesener Spezialist für komplexe internationale Abrechnungssysteme.. Markus Grimm studierte Physik in Stuttgart und entdeckte schon an der Universität sein Interesse an der Informations- und Datenverarbeitung. Nach seiner Promotion sammelte er erste Berufserfahrung bei der PSI AG, einem mittelständischen Softwareentwickler und wechselte anschließend in den Bankensektor.

Bei der Württembergischen Hypothekenbank war er für die technische Infrastruktur zuständig und wurde Abteilungsleiter IT und Organisation. Im Zuge der Fusion der Bank verantwortete Dr. Markus Grimm die Konsolidierung der internationalen Rechenzentren und die Umstellung auf SAP. Nach acht Jahren in der Bankenbranche wechselte er 2007 als Chief Information Officer zu XELLA International, einer Tochter des Haniel Konzerns und von dort weiter zum DKV Euroservice, einem Servicedienstleister für die Transportwirtschaft, bei dem er 2008 die Leitung der IT übernahm.

Dr. Markus Grimm war unter den TOP 10 CIO des Jahres 2011 und 2014.

BI-Special: Dynamic Data Warehousing, the next Evolution, Dan Linstedt, Begründer der Data-Vault-Methodik
Zeit: 14:45-15:15 Uhr
Referent: Dan Linstedt





Abstract:

A discussion that looks beyond the bleeding edge, in to the ultimate of adaptability and team agility. This thought provoking topic will present a future state hybrid enterprise architecture, and discuss a true real-time EDW that is setup to absorb structural changes dynamically. We will talk about the benefits and the risks of this approach, along with some examples of what can be done today. This discussion will be interesting to the Data Warehousing practitioners, Enterprise Architects, and Executives, and anyone interested in looking at the next evolution of the data warehousing industry. Among the topics covered will include:

* Big Data

* Hybrid RDBMS and NoSQL engines

* automated structure change propogation

* production impact, real-time data flows, and more!

You will not want to miss this discussion. You should have an intermediate level of understanding about Big Data, NoSQL, and Data Warehousing before attending this talk.



Kurzvita:

Dan is an internationally known expert in Data Warehousing and Business Intelligence. He’s worked in the field for over 23 years, and continues to help fortune 50 clients and government customers around the world in their pursuit of BI excellence. He’s an expert in Big Data, Unstructured Data Systems, and Performance and Tuning. He’s also the author and inventor of the Data Vault model and methodology.

Vortrag: Digital Transformation an der Schnittstelle zwischen Strategie und Umsetzung
Zeit: 15:45-16:15 Uhr
Referent: Dr. Dirk Krafzig
Firma/Organisation: SOAPARK





Abstract:

Die Umsetzung einer Digitalen Strategie stellt CIO-Organisationen vor große Herausforderungen. Auf der einen Seite gilt es, es komplettes Bild der pre-digitalen Landschaft und des gewünschten Zielbildes zu erlangen, um eine seriöse und nachhaltige Planung etablieren zu können. Auf der anderen Seite muss diese Planung ohne Einbußen an der notwendigen Qualität in atemberaubender Geschwindigkeit erfolgen.

Der vorliegende Beitrag stellt eine Methodik vor, Geschwindigkeit und Nachhaltigkeit in der Planung der digitalen Transformation miteinander zu vereinen. Der Startpunkt ist die Modellierung des digitalen Geschäftsmodells und den daraus resultierenden Services, die sukzessive auf IT-Funktionen herunter gebrochen werden.

Dabei wird der Notwendigkeit Rechnung getragen, in dem Modellierungsprozess ein breites Spektrum an Stakeholdern einzubeziehen – beginnend mit den Führungskräften im Business über Anwender bis zum CIO und den IT Architekten.




Kurzvita:

Dr. Dirk Krafzig hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der IT Industrie. Sein Engagement konzentriert sich auf Enterprise Architektur Management und leitende Rollen in Großprojekten. Als Autor von Enterprise SOA (Prentice Hall, 2004) gilt Dr. Krafzig als einer der Pioniere der Service-Orientierten Architektur (SOA). Diese Kompetenz spiegelt sich auch in zahlreichen Konferenz¬beiträgen und Publikationen wider.

Dr. Krafzig versteht den Schwerpunkt seiner Tätigkeit vor allem bei fachlichen und organisatorischen Themen. Aus diesem Grund sieht er die Entwicklung des Business Cases, Anforderungsanalyse und die richtige Aufstellung des organisatorischen Umfelds als Ausgangspunkte für jede erfolgreiche Projektrealisierung.

Technologisch ist Dr. Krafzig in der Realität heterogener Anwendungslandschaften zuhause, die neben neueren Technologien wie Cloud, Virtualisierung, .NET und Java immer einen sehr wichtigen Anteil von Altanwendungen enthalten und z.B. auf Mainframetechnologie oder ältere Programmiersprachen wie COBOL oder Smalltalk basieren.

Dr. Krafzig ist Jahrgang 64, verheiratet und hat zwei Kinder.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Connected Car - Internet of things der Automobil- und Versicherungsindustrie
Zeit: 16:45-17:15 Uhr
Referenten: Dr. Christiane Mauch,
Wolfgang Ahrens
Firma/Organisation: BlueProfit





Abstract:

Die Automobilindustrie verändert sich dramatisch – die treibende Kraft ist dabei die Konnektivität der Fahrzeuge („Connected Car“). In den nächsten Jahren wird nahezu jedes Fahrzeug entweder durch On-Board-Devices, eingebaute Telematik-Box oder durch Smartphones verbunden sein. Aufgrund bestehender Unsicherheit, speziell bei der Benutzung personenbezogenen Fahrzeugdaten, ist der generelle Zugriff auf die Konnektivität-Daten noch nicht gewährleistet. Nichtsdestotrotz werden diese Daten heute von den Fahrzeugen erzeugt und von einigen Automobilherstellern auch schon gespeichert. Auch die Vermarktung dieser Daten wird schon seit einigen Jahren erfolgreich durchgeführt. Dabei werden die Konnektivität-Daten laufend ausgewertet und der Fahrzeughalter auf bevorstehende oder eingetretene Ereignisse vorbereitet. Das kann von einem kurzfristigen Ereignis eines Motorschadens bis zu einer zukünftigen Entscheidungsunterstützung zum Verkauf des Fahrzeuges gehen. Neue Marktteilnehmer werden versuchen in dieses Marktsegment einzudringen. Allen voran die heutigen „Datensammler“ wie Google, die IT- Anbieter und die Telekommunikationsunternehmen. Der Vortrag zeigt das Potential im Zusammenspiel von Versicherungen und Automobilherstellern an Hand von konkreten Beispielen auf.






Kurzviten:

Dr. Christiane Mauch ist Diplom-Volkswirtin und hat als Unternehmensberaterin eine Vielzahl von Beratungsprojekten mit den Schwerpunkten Wachstumsstrategien, Prozessoptimierung und Restrukturierung in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Industriegüter und High-Tech in Europa und USA geführt. Sie hat bei der Gründung mehrerer Start-up Unternehmen erfolgreich mitgewirkt. Wolfgang Ahrens ist Diplom-Kaufmann und hat als Geschäftsleitungsmitglied in der Bank-, Versicherungs- und Technologiebranche im internationalen Umfeld in Deutschland, Schweiz und USA gearbeitet. Dabei hat er insbesondere bei komplexen Transformationen mit hohen Ansprüchen an betriebswirtschaftliche, technologische und kulturelle Erfolgsfaktoren mitgewirkt.

Keynote: Intensiv, leidenschaftlich, motivierend - Die Passion Berg als Metapher für das Leben
Zeit: 17:30-18:30 Uhr
Raum: Tokio
Referent: Thomas Huber, Huberbuam






Abstract:

Visionen und Ideen erfolgreich umsetzen, bedeutet geschickte Strategie und Planung, um das vorhandene Potential auszuschöpfen. Engagement und Aktivität bringen die Träume auf den Weg. Ausdauer und Selbstvertrauen lassen selbst aus "Niederlagen" Kraft schöpfen. Werte und Ziele unterstützen die Entwicklung vom Großen zum Ganzen...
…die Quelle allen Tuns aber wird gespeist von der grundsätzlichen Freude und Leidenschaft am Schaffen.

Thomas und Alexander Huber sind seit der Kindheit ein eingespieltes Team. Sie suchen gemeinsam nach Herausforderungen und handeln als Seilpartner dennoch eigenverantwortlich.

Die Passion Berg steht als Metapher für das Leben selbst und lässt Raum für Betrachtungen von beeindruckend bildgewaltigen Standpunkten.

Vortrag: Lean EAM als Treiber der Digitalisierung
Zeit: 10:30-11:00 Uhr
Referent: Inge Hanschke
Firma/Organisation: Lean42 GmbH





Abstract:

Die Herausforderungen im IT-Management sind gewaltig. Sie müssen die Digitalisierung enablen und deren Umsetzung stemmen sowie gleichzeitig einen sicheren, zuverlässigen und kostengünstigen Geschäftsbetrieb gewährleisten. Lean EAM ist für die Planung und Umsetzung ein wichtiger Erfolgsfaktor. Durch die Kombination von Lean und EAM Best-Practices integriert in eine gesamthaftes IT-Instrumentarium von der Strategieentwicklung, BPM, Demand Management, Projektportfoliomanagement bis hin zur Projektabwicklung, Wartung und Servicemanagement können die richtigen Schwerpunkte gesetzt und auch mit Kundenmehrwert umgesetzt werden. Im Vortrag werden die Herausforderungen der Digitalisierung und einige EAM-Antworten anhand von Beispielen aus der Praxis gezeigt sowie einige Rezepte für nachhaltige Quick-wins gegeben.



Kurzvita:

Nach Ihrem Informatik-Studium an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg 1988 begann Frau Inge Hanschke ihre berufliche Laufbahn als Softwarearchitektin und Pro-jektmanagerin bei einem ERP-Produkthaus in Kaiserslautern.

1994 wurde sie Leiterin der Anwendungsentwicklung bei den Stadtwerken Düsseldorf.

Von 1995 – 1999 wirkte sie als IT-Managerin bei der mittelständischen internationalen Fir-mengruppe Thomas Josef Heimbach GmbH & Co. KG in Düren.

Von Mitte 1999 bis Herbst 2014 verantwortete Frau Hanschke bei der iteratec GmbH, seit 2007 als Geschäftsführerin, einen Geschäftsbereich und die IT-Management- und Technolo-gie-Beratung sowie das (ehemals) Open-Source EAM-Werkzeug iteraplan.

Im Oktober 2014 hat Frau Hanschke die Management- und IT-Beratung Lean42 (siehe www.Lean42.com) gegründet. Lean42 steht für handhabbare maßgeschneiderte Lösungen.

Zudem entwickelt Sie aus den Erfahrungen von vielen Projekten Methoden im Kontext von EAM, Prozessmanagement, Business-Analyse / Demand Management und Lean Manage-ment und entwickelt diese kontinuierlich weiter. Auszüge daraus veröffentlicht Sie in Büchern. Ihr neuesten Bücher sind „Lean IT-Management: einfach & effektiv“, erschienen in 2014, und die neue Auflage Ihres Business-Analyse-Buches, erschienen Ende 2015.





zu den Vortragsfolien

Vortrag: Alles nur eine App? - Digitalisierung von Prozessen in heterogenen IT-Landschaften
Zeit: 11:30-12:00 Uhr
Referent: Elmar Nathe
Firma/Organisation: MID GmbH





Abstract:

Gewachsene, heterogene Landschaften aus SAP, weiterer Standardsoftware und individuellen Lösungen sind häufig wenig flexibel. Dies erschwert die erfolgreiche Umsetzung von Digitalisierungsprojekten, da sich die Softwaresysteme nicht mehr als ausreichend flexibel erweisen, um den neuen Anforderungen z. B. aus dem Bereich Enterprise Mobility nachzukommen. MID zeigt einen methodischen Ansatz, wie die Geschäftsprozesse über einen agilen und service-orientiert End-To-End digitalisiert werden können.



Kurzvita:

Elmar Nathe ist Principal bei MID und verantwortlich für das Thema Digitalisierung. Er hat über 20 Jahre Erfahrung bei umfassenden IT-Transformationen und komplexen Softwareprojekten. Er betreute in seiner Laufbahn Kunden aus diversen Branchen, u.a. aus Medien, Industrie, Handel und öffentliche Auftraggeber. Seine Schwerpunkte sind Business Process Management, Enterprise Architecture und service-orientierte Architekturen.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Digital Transformation - How to get beyond the Buzz
Zeit: 15:45-16:15 Uhr
Referent: Sebastian Gayer Firma/Organisation: MID GmbH
Referent: Benjamin Strathmann Firma/Organisation: LeanIX GmbH





Abstract:

Die intelligente Nutzung von Daten ist mehr und mehr Schlüssel für den Erfolg eines Unternehmens. Wir müssen in dieser disruptiven Zeit mit immer schneller aufeinanderfolgenden Technologieinnovationen erfolgreich umgehen. Die Digitalisierung postuliert, dass alle Prozesse automatisiert werden, Kunden und Lieferanten nahtlos miteinander vernetzt sind und alle kritischen Geschäftszweige von der IT unterstützt werden. Dabei entstehen täglich neue Geschäftsmodelle, die notwendig machen, dass sich die IT-Landschaft schnell angepasst.

Heutzutage ist der wirtschaftliche Erfolg von der Fähigkeit abhängig, Prozesse, Architekturen und strukturierte und unstrukturierte Daten, kurz Enterprise Metadaten, über alle IT-Systeme hinweg zu managen. Die Daten müssen für die Entwicklung neuer Produkte ebenso nutzbar gemacht werden, wie für deren Wartung und Pflege und den Support.

Damit wird Effektivität mehr und mehr wichtig für Organisationen. Daraus folgt konsequent, dass die führenden Unternehmen am Markt die IT als strategischen Enabler und Differenzierungsfaktor sehen und nutzen! Die IT ist ein strategisches „Werkzeug“ für den Erfolg!



Kurzviten:

Sebastian Gayer ist Senior Consultant bei der MID GmbH am Standort Stuttgart. Seine Hauptthemen sind Modellierung mit der Innovator Modeling Plattform, Modellgetriebene Softwareentwicklung, Requirements Engineering, Enterprise Architecture Management und Serviceorientierte Architekturen. Er arbeitet seit mehreren Jahren erfolgreich in vielen komplexen Softwareprojekten im öffentlichen und privaten Sektor.

Schlanke, pragmatische und praktikable Ansätze sind es, die zu effektiven Ergebnissen führen. Sie versetzen Unternehmen in die Lage, ihre Zielsetzung durch das auf Business Capabilities ausgerichtete und dafür optimierte IT-Management zu erreichen und gestärkt ins digitale Zeitalter einzutreten. Aus dem jungen EA-Toolanbieter LeanIX stammend, unterstützt Benjamin Strathmann als Sales Manager den in der Praxis entstanden Gründungsgedanken: EAM ist eine schlanke und pragmatische Disziplin, die jeden im Unternehmen etwas angeht. Die auf Transparenz und Kollaboration basierende Voraussetzung für den Erfolg der Digitalen Transformation erfasst er in seinem mit MID partnerschaftlich geführten Vortrag anhand von Best Practice Beispielen aus der Erfahrung mit Kunden und LeanIX verbundenen Unternehmen unterschiedlicher Branchen, Größen und EA-Maturität.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Keynote: Digitale Transformation beim FC Bayern München
Zeit: 14:45-15:15 Uhr
Referent: Michael Thron
Firma/Organisation: objective Partner AG





Abstract:

Unvergessliches Fanerlebnis -Transparenz am Spieltag 75.000 Besucher an einem Spieltag, Begeisterung, Freude und Emotionen pur. Damit die Fans ein unvergessliches Erlebnis haben, muss natürlich auch die Organisation und Technik reibungslos funktionieren. Durch das Projekt „Spieltag-Reporting“ wurde volle Transparenz über das Geschehen im Stadion ermöglicht und man kann nun auf Störungen in Echtzeit reagieren.




Kurzvita:

Michael Thron, 1965 geboren, Gründer und Vorstand der objective partner AG. Nach seinem Studium der Informatik in Darmstadt gründete er gemeinsam mit Andreas Bader die objective partner AG. Als Großprojekterfahrener Architekt und Technologe verantwortet er das operative Geschäft und steuert die technische Ausrichtung des Unternehmens.

Vortrag: Process Experience - Kunstwort oder BPM-Paradigma der Zukunft?
Zeit: 10:30-11:00 Uhr
Referent: Prof. Dr. Marco Mevius
Firma/Organisation: Kips GmbH





Abstract:

Die zunehmende Digitalisierung der Geschäftsprozesse prägt bereits heute Unternehmen, Organisationen und Institutionen und dringt immer mehr in das Alltagsleben ein. Sie ist ein zentraler Innovationstreiber und beeinflusst und verändert Geschäftsmodelle und -strategien sowie das Verhalten der Prozessbeteiligten. Neben den allgegenwärtigen Optimierungszielen Kostenminimierung, Durchlaufzeitenreduzierung und hohe Qualität, wird für Unternehmen die anwenderbezogene Gestaltung von Geschäftsprozessen in diesem Spannungsfeld zum kritischen Erfolgs- und Wettbewerbsfaktor. Der Vortag fokussiert dieses Spannungsfeld im BPM und zeigt den Weg zu einer Process Experience auf.



Kurzvita:

Prof. Dr. Marco Mevius ist Direktor des Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips) und Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt Geschäftsprozessmodellierung und –optimierung der HTWG Konstanz. Bis zu seiner Berufung im Jahr 2010 war er als Leiter des Forschungsbereiches Software Engineering und Mitglied des Management Boards am Forschungszentrum Informatik (FZI) in Karlsruhe tätig. Neben seiner profunden wissenschaftlichen Ausrichtung liegt Prof. Mevius die Übertragung von neuartigen Werkzeugen und Konzepten in die innovative betriebliche Anwendung am Herzen. Die aktuellen Forschungsaktivitäten von Prof. Mevius liegen u.a. in den Anwendungsfeldern „Innovative Digitalisierung von Geschäftsprozessen“, „Gestaltungsaspekte moderner Software-Architekturen“ und „UX-based Business Process Management“. Außerdem ist Mevius ein deutschlandweit gefragter Gesprächspartner vieler Medien.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Decision Model and Notation
Zeit: 11:30-12:00 Uhr
Referent: Andrew Watson
Firma/Organisation: OMG - Object Management Group





Kurzvita:

Andrew has overall responsibility for OMG's technology adoption process, and also chairs the Architecture Board, the group of distinguished technical contributors from OMG member organisations which oversees the technical consistency of OMG's specifications. In previous lives Andrew researched distributed object type systems, wrote Lisp compilers and helped improve software engineering practices at large multi-nationals (but not all at the same time). He spends his spare time skiing down, gliding around or walking up mountains.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Prozessintelligenz: Status-quo und Erfolgsmuster in Unternehmen
Zeit: 15:45-16:15 Uhr
Referent: Elke Brucker-Kley
Firma/Organisation: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften





Abstract:

„Intelligente Prozesse“, „intelligentes Prozessmanagement“, iBPM“ sind Schlagworte, die in erster Linie eingesetzt werden, um Technologien im Kontext der digitalen Transformation zu vermarkten. Doch ist das alles? Ist Prozessintelligenz nichts anderes als eine Kombination von Automatisierung, Datensammlung und Analytik? Die Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften kommt zum Schluss, dass diese rein technische Sicht auf Prozessintelligenz zu kurz greift und dass es noch anderer Fähigkeiten und Rahmenbedingungen bedarf, um Geschäftsprozesse wirksamer gestalten und ausrichten zu können. Die Suche nach einem umfassenderen Intelligenzbegriff führte in die Entwicklungspsychologie. Das triarchische Modell der Erfolgsintelligenz des Psychologen Robert F. Sternberg half, kreative, analytische und praktische Fähigkeiten zu identifizieren, mit denen Organisationen Prozesse entwerfen, ausführen, überwachen und fortlaufend weiterentwickeln.



Kurzvita:

Elke Brucker-Kley ist Leiterin des Business Process Management Research Lab am Institut für Wirtschaftsinformatik der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften School of Management and Law. Seit 2011 leitet sie dort Forschungsprojekte mit Wirtschaftspartnern in den Themenbereichen Informations- und Prozessmanagement sowie IT-Strategie und Projektmanagement. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Entwurf von Geschäfts- und Prozessarchitekturen in unterschiedlichen Branchen mit einem Fokus auf der Immobilienwirtschaft. Ausserdem befasst sie sich in interdisziplinären Forschungsprojekten mit den gesellschaftlichen und rechtlichen Herausforderungen der digitalen Transformation wie etwa dem Umgang mit dem digitalen Erbe im Zeitalter von Social Media und Virtualisierung. Vor ihrer Tätigkeit an der Hochschule sammelte sie langjährige Praxiserfahrung in verschiedenen Organisationen und Branchen in den Bereichen Technologie- und Wissensmanagement.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Einführung von IT-Lösungen im Mittelstand
Zeit: 16:45-17:15 Uhr
Referenten: Andreas Lau, Hendrik Brauweiler
Firma/Organisation: synalis GmbH & Co. KG





Abstract:

Die Aufgabe von IT-Lösungen in mittelständischen Unternehmen ist es, die Geschäftsprozesse des Unternehmens möglichst optimal zu unterstützen und den beteiligten Personen bei ihren Aufgaben im Rahmen der Prozesse zu helfen. Eine zentrale Herausforderung bei der Konzeption einer solchen IT-Lösung ist der Austausch zwischen den Prozessbeteiligten und den IT-Beratern über das, was die IT-Lösung genau leisten soll damit das Ziel einer möglichst optimalen Unterstützung des Prozesses auch erreicht wird; es fehlt häufig an einer gemeinsamen Sprache. synalis stellt im Rahmen dieses Vortrags ein Verfahren vor, wie man unter Nutzung des Modellierungswerkzeugs Innovator eine gemeinsame Kommunikationsebene erschafft und von der ersten Diagnose über eine umfassende Analyse bis hin zum fertigen Lösungskonzept ein Einführungs- oder Anpassungsprojekt für eine IT-Lösung effizient gestalten kann.



Kurzviten:

Andreas Lau hat 1997 nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre die synalis gegründet und beschäftigt sich seit dieser Zeit mit der Architektur von IT-Lösungen auf der Basis von Standardsoftwareprodukten in den Bereichen ERP, CRM, DMS/ECM, Kollaboration und Cloud-Infrastruktur.

Hendrik Brauweiler ist seit 2011 bei der synalis als ERP-Berater tätig und beschäftigt sich seitdem mit der Konzeption und Einführung von ERP-Lösungen auf der Basis von Microsoft Dynamics NAV bei mittelständischen Kunden. Im Jahre 2015 hat er die Leitung des Geschäftsbereichs ERP bei der synalis übernommen.

Vortrag: APSolut Data Vault - BI/CPM-Projekt bei Stahlwerk Thüringen GmbH
Zeit: 10:30 - 11:00 Uhr
Referent: Thomas Franz,
Lutz Werner
Firma/Organisation: Stahlwerk Thüringen GmbH





Abstract:

Die Stahlwerk Thüringen GmbH steht vor der Herausforderung, die bestehende heterogene Auswertungs- und Planungslandschaft in ein einheitliches BI/CPM-System zu überführen. Um sich den ständig ändernden Anforderungen erfolgreich stellen und binnen kurzer Zeit Produkte höchster Qualität liefern zu können, wurde vom BI-Team die Modellierungsmethode Data Vault gewählt. Agile Projekte erfordern ein flexibles aber dennoch stabiles Datenmodell und an dieser Stelle bietet Data Vault erhebliche Vorteile gegenüber 3NF.
Mit dem Innovator haben wir zudem ein Werkzeug gefunden, dass über die reine Datenmodellierung hinaus geht. Er stellt die SQL-Skripte zur Befüllung der verschiedenen Data Vault Schichten bereit und dient gleichzeitig der Prozessdokumentation. Aus diesem Grund amortisiert sich der Anfangs notwendige Aufwand zur Einarbeitung recht schnell.



Kurzvita:

Thomas Franz ist seit 2009 bei der Stahlwerk Thüringen GmbH als Projektant beschäftigt. Seit zwei Jahren beschäftigt er sich intensiv mit den Themen Data Warehouse und Business Intelligence. Er verantwortet die Einführung eines unternehmensweiten Business Intelligence/Corporate Performance Management-Systems auf Basis SQL-Server, MicroStrategy und TN Planning.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Multi-Platform-Management
Zeit: 11:30 - 12:00 Uhr
Referent: Michael Müller
Firma/Organisation: MID GmbH





Kurzvita:

Michael Müller, Dipl. Inf. (FH), ist Principal Consutant bei der MID GmbH. Nach sieben Jahren als Softwareentwickler im Bereich Adressmanagement und Database Marketing kam er Ende 2001 zu MID. Sein Schwerpunkt liegt in den Bereichen Business Intelligence, Data Warehousing und Data Vault.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Babylon ist überall - Verständnis unter den Prozessen
Zeit: 16:45 - 17:15 Uhr
Referent: Colette Ziller
Firma/Organisation: Cassini Consulting





Abstract:

Stammdaten, wie beispielsweise Kunden, sind für jedes Unternehmen von großer Bedeutung. Nur wer ihrer Pflege genug Aufmerksamkeit schenkt, kann das volle Potenzial ausschöpfen. So gibt es sprachliche Missverständnisse, fehlende Pflegeprozesse, unklare Zuständigkeiten oder fehlende Durchgängigkeit bei der Verwendung in den wertschöpfenden Geschäftsprozessen. Es ist von fachbereichsübergreifendes Interesse, das Zusammenspiel in den Prozessen zu ermöglichen. Hier sind die Fachbereiche gefordert, die am besten durch eine unabhängige Moderation die gemeinsamen Ziele erreichen können. Dieser Vortrag schildert verschiedene Erfolgsfaktoren für das zielgerichtete Management von Stammdaten in Unternehmen anhand von Praxisbeispielen.



Kurzvita

Colette Ziller ist Management Consultant und Team Managerin bei Cassini Consulting. Nach ihrem Studium der Wirtschaftsinformatik startete sie sofort in der Unternehmens- und IT-Beratung und sammelt nun seit mittlerweile mehr als 16 Jahren Projekterfahrungen in verschiedenen Branchen und unterschiedlichen Fachthemen. Dabei konzentrierte sie sich von Anfang an auf die Schnittstelle zwischen Business und IT und baute die Schwerpunkte Requirements Engineering, Projektmanagement und Master Data Management auf. Heute unterstützt sie in Projekten oder berät das Management direkt. Ihr Wissen und ihre Erfahrungen gibt sie auch als Trainerin und Coach weiter.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Stammdaten runderneuert
Zeit: 15:45 - 16:15 Uhr
Referent: Maria Deeg
Firma/Organisation: MID GmbH





Abstract:

Das Ziel des Projektes bestand darin ein System mit 50 Millionen Stammdatensätzen abzulösen, dabei einen Parallelbetrieb des Alt- und Neu-Systems für eine Übergangszeit sicherzustellen und zusätzlich fachliche Änderungswünsche zu realisieren. Zahlreiche Anwendungen greifen auf die Stammdaten zu und sollten schrittweise in der Übergangszeit auf das neue System umstellen können.
Der Lösungsansatz sah vor, Modelle als das zentrale Instrument einzusetzen, um die Konsistenz der Stammdaten über beide Systeme zu gewährleisten und gleichzeitig die Änderungsanforderungen effizient managen zu können. Um den Parallelbetrieb mit der nötigen Sicherheit zu gewährlisten, wurde entschieden, dass Alt- und Neu-System gleichzeitig auf einer gemeinsamen Datenbank arbeiten. Somit konnte auf eine aufwändige Synchronisation und Transformation der Daten verzichtet werden. Das Datenmodell wurde der zentrale Kern für das gesamte Modell.
Als Grundlage für Entwicklung und Test dient ein Analysemodell mit Anwendungsfällen, Anforderungen, Ablaufbeschreibungen und einem detaillierten Klassenmodell, in dem der Zugriff auf das Datenmodell beschrieben ist. Das neue System arbeitet serviceorientiert und bietet den nutzenden Anwendungen Services für die Nutzung der Stammdaten an. Die Services wurden in einem Service-Modell beschrieben, das auf das zentrale Datenmodell abgebildet wurde.
Die Vorgehensweise im Projekt wurde iterativ gewählt, um möglichst früh testbare Ergebnisse zu erhalten und so das Vorgehen verifizieren und verbessern zu können.
Eine besondere Herausforderung waren die zahlreichen fachlichen Änderungswünsche, da für jede Änderung sichergestellt werden musste, dass sie einerseits den Parallelbetrieb nicht gefährdet und andererseits die Umsetzbarkeit bei allen nutzenden Anwendungen gewährleistet ist.



Kurzvita:

Maria Deeg ist Principal bei der MID GmbH und hat drei Jahre das Projekt als verantwortlicher Lead Analytiker im Fachfeinkonzept unterstützt.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Neuro meets Agile - Wertschätzende Führung in der Praxis
Zeit: 10:30-11:00 Uhr
Referent: Dr. Sebastian Spörer & Marco Meisen
Firma/Organisation: Cassini Consulting





Abstract:

Der Kern agiler Methoden ist es, Veränderung zu gestalten. Die Gehirnforschung hat in den letzten 10 Jahren einen großen Erkenntnisgewinn über Veränderungsgestaltung, Motivation und Leistungsfähigkeit gebracht. Wer die neuro-biologischen Grundlagen in der agilen Führungsarbeit berücksichtigt, kann ungeheure Potentiale erschließen. Die Neurowissenschaft kann heute zum Beispiel folgende Fragen beantworten:

Wie sehen Ziele gehirngerecht aus? Zu welcher Tageszeit sind die Mitarbeiter veränderungsbereit? Was sind wichtige Punkte auf die ein agiler Manager aus Sicht der Neurobiologie zu achten hat? Wie entsteht Motivation und wie wird Motivation verhindert? Was bewirkt Transparenz?

Wir stellen anhand von 10 Praxisbeispielen aus dem agilen Führungsalltag vor, was neurobiologisch richtig war und welche praxisorientierten Tipps die moderne Gehirnforschung zu den agilen Methoden beizutragen hat.

Erleben Sie die einzigartige Verknüpfung von jahrzehntelanger IT-Beratung und modernster Gehirnforschung anhand von Praxisbeispielen.



kurzviten:

Marco Meisen ist Diplom Wirtschaftsinformatiker und Agile Coach mit langjähriger Erfahrung in agiler Organisationsentwicklung. Er kann auf über zwölf Jahre Führungserfahrung auf unterschiedlichen Managementebenen zurückblicken. Mittlerweile ist Marco Management Consultant bei Cassini Consulting. Er berät und unterstützt als agiler Organisationsentwickler Unternehmen unterschiedlichster Größe und Reife bei der agilen Transformation. Marco ist Certified Scrum Master (CSM), Certified Scrum Product Owner (CSPO), Certified SAFe Agilist (SA) und Management 3.0-zertifiziert.

Dr. Sebastian Spörer ist einer der führenden Experten für Neuro-Leadership im deutschsprachigen Raum. Er hält als Trainer und Berater Vorträge, Seminare und Workshops zu den Themen Neuro-Biologie der Führung, Gehirnforschung, Change-Management und Gesundheitsmanagement. Er ist außerdem als universitärer Lehrbeauftragter, Dozent für verschiedene Weiterbildungsinstitute und als Buchautor zum Thema Neuro-Leadership bekannt.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Use-Case-Modelle und agiles Organisationsdesign
Zeit: 11:30-12:00 Uhr
Referenten: Bertil Muth & Philip Stolz
Firma/Organisation: HOOD GmbH





Abstract:

Use Cases sind ein bekanntes Mittel, um die geplante oder existierende Funktionalität einer Software zu dokumentieren.

Weniger bekannt ist, dass Use Cases auch für ein agiles Organisationsdesign verwendet werden können.

Der Vortrag erläutert, wie Use Cases dabei helfen, Entwicklungsaufgaben zwischen agilen Teams zu verteilen und wie diese Teams aufgebaut sind.

Es gilt die Maxime: in möglichst kurzer Zeit soll ein für den Kunden wertvolles Ergebnis produziert werden.



Kurzviten:

Philip Stolz ist seit 2003 in der System- und Softwareentwicklung tätig. Er arbeitet derzeit bei der HOOD GmbH als Trainer, Coach und Berater mit Leidenschaft und viel persönlichem Engagement mit Menschen, Teams und Organisationen auf Ihrem Weg zu mehr Agilität. Philip Stolz verfügt über eine fundierte Ausbildung im Bereich Software-Engineering. Durch Erfahrung aus unterschiedlichen Entwicklungsprojekten in verschiedenen Branchen sind ihm typische Situationen sowie das Vorgehen bei der Einführung methodischer Verfahren innerhalb von Entwicklungsteams bekannt. Er treibt mit viel Engagement das Thema „Certified Agile Requirements Specialist“ bei HOOD und in der agilen Community vorwärts.

Bertil Muth ist seit 2003 als Berater in verschiedenen Rollen in Entwicklungsprozessen tätig. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen agiles Engineering und Management, sowie Architektur- und Prozessentwicklung. Er hat Erfahrung in Sprachen und Standards wie Java, XML und CORBA gesammelt und kundenspezifische Anpassungen von Requirements Engineering Werkzeugen und Modellierungswerkzeugen durchgeführt. Die meisten von Bertil Muths kommerziellen Projekten fanden in der Automobilbranche, der Medizintechnik und der Telekommunikationsindustrie statt. Seine Aufgaben beinhalteten Projektmanagement, das Ausrollen des Unified Process über alle Entwicklungsdisziplinen, die Arbeit als Requirements Engineer, die Modellierung von System-Architekturen, die Weiterentwicklung von Engineering-Prozessen, Coaching und Support. Er ist Scrum Master, Certified Professional for Requirements Engineering, OMG Certified Systems Modeling Professional und Vorsitzender der OMG Task Force, die für die Weiterentwicklung des OMG Requirements Interchange Format Standards (ReqIF) verantwortlich ist.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Prozessorientierte Konsolidierung und Harmonisierung von SAP-Landschaften
Zeit: 15:45-16:15 Uhr
Referent: Helmut Möhler
Firma/Organisation: MID GmbH





Abstract:

Unternehmen setzen zunehmend auf betriebswirtschaftliche Standardsoftware, um sich mit softwaregestützten Geschäftsprozessen ein hohes Maß an Effizienz, Qualität und Produktivität zu sichern. Daher ist SAP längst zu einem Standard in der IT-Umgebung vieler Unternehmen geworden. Der laufende Fortschritt der Informations- und Telekommunikationstechnologien erfordert von den Unternehmen dessen ungeachtet stetige Anpassungen ihrer Unternehmensstrategie, Produkte und Dienstleistungen auf die Gegebenheiten des Marktes. Dies bringt weitreichende Auswirkungen auf die Systemlandschaft mit sich. Viele dieser gewachsenen SAP-Landschaften stellen nicht nur die Unternehmen vor neue Herausforderungen, sondern schränken die Handlungsfelder der Unternehmen hinsichtlich ihrer Flexibilität erheblich ein. Die IT-Abteilungen stoßen an ihre Grenzen, wenn es darum geht, ihre bestehenden SAP-Anwendungen an die an sie gerichteten neuen Anforderungen anzupassen. Die Lösung liegt dann in einer Konsolidierung und Harmonisierung der Systemlandschaft.



Kurzvita:

Helmut Möhler ist Project Manager bei MID am Standort Köln und verantwortlich für das Thema SAP. Seit 2006 war er in verschieden Rollen als Entwicklungsleiter, Teil- und Projektleiter in unterschieden SAP Entwicklungsprojekten eingesetzt. Zu seinen Schwerpunkten gehören neben der Modellierungsplattform Innovator auch die Themen SAP Integration und Business Process Management.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Process-Mining-Informationen aus SAP mit der bestehenden Modellierung im Innovator verbinden
Zeit: 16:45-17:15 Uhr
Referent: Heinz-Jürgen Scherer
Firma/Organisation: TransWare AG





zu den Vortragsfolien

Vortrag: Allgemeine Vorstellung smartfacts
Zeit: 10:30-11:00 Uhr
Referent: Jan Zache
Firma/Organisation: MID GmbH





Kurzvita:

Jan Zache ist seit 2015 Product Manager bei MID und verantwortlich für smartfacts. In der Rolle des Product Owners steuert er mehrere Entwicklungsteams. Zuvor war er als Consultant für die MID tätig.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Kurz erklärt: Verwendung der smartfacts API an einem Praxisbeispiel
Zeit: 11:30-12:00 Uhr
Referent: Robert Weißmann
Firma/Organisation: MID GmbH





Kurzvita:

Robert Weißmann ist seit 2014 Senior Software Engineer bei der MID. Als Mitglied im smartfacts-Team verantwortet er u.a. die Weiterentwicklung der smartfacts API. Er kann dabei auf seine jahrelange Erfahrung zurück greifen.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: smartfacts - Review-Prozess
Zeit: 15:45-16:15 Uhr
Referenten: Jan Zache, Jens Martin
Firma/Organisation: MID GmbH







Kurzviten:

Jan Zache ist seit 2015 Product Manager bei MID und verantwortlich für smartfacts. In der Rolle des Product Owners steuert er mehrere Entwicklungsteams. Zuvor war er als Consultant für die MID tätig.

Jens Martin ist als Product Manager für smartfacts vor allem für den Kundenfeedback-Prozess und die Konzeption von neuen Lösungen zuständig. Seine Ausbildung im Bereich Media Engineering mit den Schwerpunkten Usability und Design hilft ihm, die Hürden im Berufsalltag zu meistern.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Virtuoser Umgang mit Traces, Versionen & Mehr
Zeit: 16:45-17:15 Uhr
Referent: Jens Martin
Firma / Organisation: MID GmbH




Kurzvita:

Jens Martin ist als Product Manager für smartfacts vor allem für den Kundenfeedback-Prozess und die Konzeption von neuen Lösungen zuständig. Seine Ausbildung im Bereich Media Engineering mit den Schwerpunkten Usability und Design hilft ihm, die Hürden im Berufsalltag zu meistern.




zu den Vortragsfolien



Vortrag: Neuerungen im Innovator
Zeit: 10:30-11:00 Uhr
Referent: Björn Hardegen
Firma/Organisation: MID GmbH





Kurzvita:

Björn Hardegen ist seit 2013 Product Manager bei MID und verantwortlich für Innovator. Zuvor hat er erfolgreich als Senior Consultant in mehreren Softwareprojekten im privaten und öffentlichen Sektor im Bereich Prozessmanagement, Requirements Engineering und Serviceorientierte Architekturen gearbeitet.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Data-Vault-Modellierung mit dem Innovator for Information Architects
Zeit: 15:45-16:15 Uhr
Referent: Michael Müller
Firma/Organisation: MID GmbH





Kurzvita

Michael Müller, Dipl. Inf. (FH), ist Principal Consutant bei der MID GmbH. Nach sieben Jahren als Softwareentwickler im Bereich Adressmanagement und Database Marketing kam er Ende 2001 zu MID. Sein Schwerpunkt liegt in den Bereichen Business Intelligence, Data Warehousing und Data Vault.

Vortrag: ArchiMate-Modellierung mit dem Innovator for Enterprise Architects
Zeit: 11:30-12:00 Uhr
Referent: Mike H.-J. Schneider
Firma/Organisation: MID GmbH





Kurzvita:

Mike H.-J. Schneider ist Senior Consultant bei der MID GmbH am Standort Köln. Seine Hauptthemen sind die methodenbasierte und software-gestützte Erhebung, Modellierung und Analyse von Geschäfts-, Führungs- und Logistischen Prozessen sowie von Unternehmensarchitekturen. Er hat diesbezüglich in den vergangenen 20 Jahren mehrere Projekte im privaten und öffentlichen Sektor erfolgreich geleitet und durchgeführt. Neben dem Innovator hat er hierbei auch den ARIS-Business Designer, den SPARX Enterprise Architect sowie den IBM : Rational Systems Architect zielführend eingesetzt.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Decision Modeling mit dem Innovator for Business Analysts
Zeit: 16:45-17:15 Uhr
Referenten: Björn Hardegen, Jana Kraemer
Firma/Organisation: MID GmbH





Kurzvita:

Björn Hardegen ist seit 2013 Product Manager bei MID und verantwortlich für Innovator. Zuvor hat er erfolgreich als Senior Consultant in mehreren Softwareprojekten im privaten und öffentlichen Sektor im Bereich Prozessmanagement, Requirements Engineering und Serviceorientierte Architekturen gearbeitet.

Jana Kraemer ist seit 2015 Product Designer bei der MID GmbH. Sie ist insbesondere in den Bereichen Usability und Design für das Softwareprodukt Innovator mit verantwortlich. Ihr Studium im Bereich Medieninformatik lässt sich hierbei tadellos mit einbeziehen.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Lean EAM - Modellierung der Enterprise Architektur in der Praxis
Zeit: 10:30-11:00 Uhr
Raum: Helsinki
Referent: Kornelius Fuhrer
Firma/Organisation: Cassini Consulting Süd GmbH





Abstract:

EAM leidet unter dem Ruf, sehr schwerfällig und bürokratisch zu sein und oftmals nur mit hohem Kostenaufwand erfolgreich eingesetzt werden zu können. Auf der Basis einer schlanken und innovativen Methodik, zeigt der Vortrag an Praxisbeispielen unterschiedlicher Kundenmodelle wie EAM schnell und effektiv dazu verwendet werden kann um Transparenz zu schaffen, IT-Landschaften geschäftsorientiert zu gestalten sowie die Evolution der Enterprise Architektur strategiekonform zu steuern.

Der Vortrag diskutiert eine sehr schlanke Methode zum Management der Enterprise Architektur. Mit einem minimalen Satz an Modellen bzw. Architektursichten als Ergebnis lassen sich die Mehrwerte für die Stakeholder aus Management, Business und IT passgenau erheben. Hierbei wird detailliert aufgezeigt wie die Modelle wechselseitig, horizontal und vertikal, in der Enterprise Architektur zusammenhängen müssen, um beispielsweise Geschäftsanforderungen auf Strategiekonformität zu verifizieren und entsprechend zur Zielarchitektur zu steuern.

Vortrag: Maßgeschneiderte SAS Modelle im Innovator
Zeit: 11:30-12:00 Uhr
Raum: Helsinki
Referenten: Patrick Mukherjee & Pawel Maslanka
Firma/Organisation: KYBEIDOS GmbH





Abstract:

Im Vortag ”Maßgeschneiderte SAS Modelle im Innovator” werden wir vorstellen, wie man ein UML-Profil für eine DSL erstellt. Im konkreten Fall für die Modellierung von SAS Datenintegrationsprogrammen. Des weiteren zeigen wir, wie mittels diesen UML-Profils und einer Engineering Action komfortabel konkrete Datenintegrationsprogramme in den Innovator zur Visualisierung importiert werden können.

Darüber hinaus kann ein alternativer Ansatz, die Meta-Modellierung mittels einer MOF-Erweiterung, gezeigt werden. Hierbei wird deutlich, warum die Meta-Modelierung mittels eines UML-Profils im Innovator überlegen ist. Der vorgetragene Hintergrund wird durch anschauliche Demonstrationen begleitet.

PDFzu den Vortragsfolien

Vortrag: Decision Management im Kontext des Geschäftsprozess-Management – Wie ihre Prozesse durch Entscheidungsmanagement flexible und rechtskonform werden
Zeit: 15:45-16:15 Uhr
Raum: Helsinki
Referent: Dr. Jürgen Pitschke
Firma/Organisation: BCS





Abstract:

Geschäftsprozess-Management ist heute ein Muss in allen Unternehmen. Ein Großteil unseres Prozessdenkens kommt aus Produktionsprozessen. Das wird heutigen wissensintensiven und adaptiven Service-Prozessen nicht gerecht.

Der Beitrag reflektiert die Beziehungen zwischen Geschäftsprozessen und Geschäftslogik. Er bespricht methodische Fragen:

• Strategische und Operative Entscheidungen – Typen von Entscheidungen
• Operative Entscheidungen und Geschäftsprozesse – Wie Decision Management ihre Prozesse schlank und stabil macht
• Decision Discovery – Entscheidungen identifizieren und beschreiben
• Ausblick Decision Management – Entscheidungen automatisieren, messen und verbessern
• Nächste Schritte: Wie Sie Decision Management in Ihrem Unternehmen einführen können

PDFzu den Vortragsfolien

Vortrag Modellierung in einem SCRUM-Projekt – Ein Erfahrungsbericht
Zeit: 16:45-17:15 Uhr
Raum: Helsinki
Referent: Dr. Stefan Queins
Firma/Organisation: SOPHIST GmbH





Abstract:

Lauffähige Software hat Vorrang gegenüber der Dokumentation“. Steht die-ser Teil des Agilen Manifests im Widerspruch zu dem häufigen Wunsch, nicht nur eine lauffähige Software, sondern auch eine korrekte Dokumentation am Ende eines Projekts / Sprints zu erhalten?

Dieser Vortrag zeigt, wie verschiedene Phasen bei der Erstellung eines um-fassenden UML-Modells in ein SCRUM-Projekt integriert werden konnten, oh-ne im Widerspruch zu den Werten einer agilen Entwicklung zu stehen. Als Beispiel dient ein reales Projekt, das als Ziel die sukzessive Ablösung einer bestehenden Altanwendung inklusive ihrer fachlichen Verbesserung hat. Dabei sollte ein UML-Modell entstehen, das sowohl die fachlichen Abläufe als auch die Architektur des neuen Systems zeigt, um der sich anschließenden Wartung und Pflege als Grundlage zu dienen. Das Projekt wurde in ca. 20 Teilprojekte eingeteilt, die jeweils als SCRUM-Projekte, zum Teil auch parallel durchgeführt wurde.

Gerade das zweite Ziel, die Verbesserungen in den fachlichen Abläufen hatte als Auswirklung, dass dem eigentlichen Entwicklungs-Teilprojekt eine Vorstu-die vorgeschaltet wurde. Aufsetzend auf den textuellen Anforderungen des Fachbereichs wurde darin eine erste Version eines Modells erstellt, um die gegebenen Anforderungen zu analysieren. Zusätzlich wurde die bis dato ent-wickelte Architektur um erste Erweiterungen für das neue Teilprojekt ergänzt.

Mit diesen Eingaben konnte die eigentliche Entwicklung starten. Darin wurde (als DoD) festgelegt, dass ein Inkrement erst dann „done“ ist, wenn auch die entsprechende Dokumentation angepasst wurde. Dazu wurde die letzte Wo-che eines Sprints als „Test und Dokumentationswoche“ definiert.

Als letzter Schritt wurde dann nach Ende der eigentlichen Entwicklung eines Teilprojekts dessen Inhalte in die produktive Software integriert. Auch hier war festgelegt, dass vor dieser Integration auch eine Integration des neuen Mo-dells in das Modell der produktiven Software durchgeführt werden musste.

Mit diesen drei Phasen der Dokumentation wurden die folgenden Punkte sichergestellt:

• Die Anforderungen vom Fachbereich wurden bis zur Abschätzung und Planung benötigten Tiefe durchdrungen
• Die endgültige Dokumentation enthielt nur die tatsächlich implementierten, und nicht die geplanten Inhalte
• Die Integration in das produktive Modell vor der eigentlichen Integration der Software hat die Punkte auf abstrakter Ebene festgelegt, um die die entwickelte Software angepasst werden musste.

PDFzu den Vortragsfolien


SOPHIST DAY Trailer:


Vortrag: Modellierung im agilen Umfeld
Zeit: 10:30-12:00 Uhr
Raum: Stockholm
Referent: MID-Consulting-Team
Firma/Organisation: MID GmbH





Abstract:

Agile Methoden und Vorgehensweisen erfreuen sich großer Popularität. Die zentrale Problematik in Softwareentwicklungsprojekten – die mangelhafte Kommunikation als einer der Hauptgründe für das Scheitern von Projekten – soll durch geregelte Kommunikation im Projekt gelöst werden. Als Berater sehen wir Modelle als das Mittel um Kommunikation zu (er)schaffen. Durch Modelle fällt es leicht, das Augenmerk auf die wesentlichen Aspekte zu legen. Was nicht wichtig ist, wird weggelassen. Somit entstehen unterschiedliche, rollenspezifische Sichten auf den Problembereich.

Nun stellt sich die Frage, wie die Vorteile eines modellgetriebenen Vorgehens in agile Entwicklungsprozesse integriert werden können, so dass die Kommunikation optimal unterstützt wird?

In diesem Workshop möchten wir gemeinsam erarbeiten, wie sich Agilität und Modellierung optimal ergänzen können. Dabei beleuchten wir Aspekte wie:

• Wie müssen Modelle aussehen und welche Eigenschaften aufweisen, um agil zu sein?
• Welches sind statische und welches eher dynamische Eigenschaften in Modellen?
• Wie kann agil mit Änderungen umgegangen werden, ohne die Stabilität eines Modells zu gefährden?

PDFzu den Vortragsfolien

Vortrag: Modellierung im agilen Umfeld
Zeit: 15:45-17:15 Uhr
Raum: Stockholm
Referent: MID-Consulting-Team
Firma/Organisation: MID GmbH





Abstract:

Agile Methoden und Vorgehensweisen erfreuen sich großer Popularität. Die zentrale Problematik in Softwareentwicklungsprojekten – die mangelhafte Kommunikation als einer der Hauptgründe für das Scheitern von Projekten – soll durch geregelte Kommunikation im Projekt gelöst werden. Als Berater sehen wir Modelle als das Mittel um Kommunikation zu (er)schaffen. Durch Modelle fällt es leicht, das Augenmerk auf die wesentlichen Aspekte zu legen. Was nicht wichtig ist, wird weggelassen. Somit entstehen unterschiedliche, rollenspezifische Sichten auf den Problembereich.

Nun stellt sich die Frage, wie die Vorteile eines modellgetriebenen Vorgehens in agile Entwicklungsprozesse integriert werden können, so dass die Kommunikation optimal unterstützt wird?

In diesem Workshop möchten wir gemeinsam erarbeiten, wie sich Agilität und Modellierung optimal ergänzen können. Dabei beleuchten wir Aspekte wie:

• Wie müssen Modelle aussehen und welche Eigenschaften aufweisen, um agil zu sein?
• Welches sind statische und welches eher dynamische Eigenschaften in Modellen?
• Wie kann agil mit Änderungen umgegangen werden, ohne die Stabilität eines Modells zu gefährden?

PDFzu den Vortragsfolien

Vortrag: Von der Modellierung zur Automatisierung
Zeit: 10:30-11:00 Uhr
Referent: Andreas Mucke
Firma/Organisation: Inspire Technologies GmbH





Vortrag: Vertrauensbasi(c)s: Kennzahlen im agilen Umfeld
Zeit: 11:30-12:00 Uhr
Referenten: Andreas Geitner, Nina Nürnberger
Firma/Organisation: OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH





Abstract:

Agile Projektsteuerung erfolgt, ebenso wie im klassischen Umfeld, auch durch Kennzahlen. Es ist für jedes Projekt von größtem Interesse, durch kontinuierliches Reporting und transparente Planung Vertrauen zu Projektsponsoren, Fachbereichen und Lenkungsausschüssen aufzubauen. Nur wer die Methodik, Funktions- und Denkweise zur Ermittlung der Kennzahlen im agilen Umfeld kennt, vermag es, den steuernden Anspruchsgruppen die breite Transparenz agiler Vorgehensmodelle zu vermitteln, die meist ausschlaggebend für die Fortführung von Projekten ist. Dieser interaktive Vortrag vermittelt unsere Vorgehensweise, durch frühzeitiges Reporting im agilen Umfeld eine zuverlässige Prognose für den weiteren Verlauf eines Projektes geben zu können.



Kurzviten:

Nina Nürnberger ist IT-Consultant bei OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH. Nach ihrem Jura-Studium und dem Werdegang zur Volljuristin startete sie in die Unternehmens- und IT-Beratung und sammelt seitdem umfassendes Fachwissen in der Beratung zu Datenschutz in Berechtigungssystemen, im Anforderungsmanagement, Qualitätsmanagement und der Beratung agiler Teams. Dabei konzentrierte sie sich anfangs auf die Rollen- und Rechtesystematiken bei öffentlichen Auftraggebern, fand dann aber schnell den Weg hin zu Vorgehensmodellen der agilen Softwareentwicklung. Als Scrum Master in verschiedenen Projekten berät sie standardgebende Abteilungen bei der Einführung von Scrum in Unternehmen und agiert selbst als Scrum Master agiler Hochleistungsteams.

Andreas Geitner ist Managing Consultant bei OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH. Nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik startete er in die Unternehmens- und IT-Beratung und sammelt dort nun seit mehr als 8 Jahren Projekterfahrung in verschiedenen Branchen. Dabei entwickelte sich die anfängliche Konzentration auf das Requirements Engeneering und das Projektmanagement weiter zum Coaching agiler Teams und Beratung zu agilen Vorgehensmodellen. Als Certified Scrum Professional berät er heute Organisationen bei der Einführung von Scrum, Scrum Teams beim Start von neuen Projekten und begleitet sie auf ihrem Weg hin zu Hochleistungsteams. Sein Wissen und seine Erfahrungen gibt er auch als Trainer und Coach weiter.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: EAM for Product Lifecycle Management solutions:
A pragmatic bottom-up approach with INNOVATOR
Zeit: 15:45-16:15 Uhr
Referent: Lars Wagner
Firma/Organisation: PROSTEP





Abstract:

“Product Lifecycle Management” (PLM) solutions are today’s data and process backbone for the product creation processes. Especially in small and medium-sized manufacturing companies, these solutions are well-known for complexity arising from sophisticated engineering solutions and pragmatism in project management under heavy pressures of time and costs. “Enterprise Architecture Management” (EAM) is a method to effectively manage IT solutions for a complex business. But, EAM is often labelled as a purely academic approach and brings in additional efforts while benefits are not easily seen.

This presentation will answer the questions: How can an extensive investment like a PLM introduction benefit from EAM? What is the bottom-up approach for EAM and how to tailor the methodology? What are the practical benefits of INNOVATOR as a repository based modelling tool?




Kurzvita:

Lars Wagner ist seit 4 Jahren bei der PROSTEP AG in der Beratung zu Product Lifecycle Management (PLM) und Unternehmensarchitektur tätig. Als Kernmitglied im internen Fachteam Unternehmensarchitektur (UA) entwickelt er die PROSTEP-Beratungskompetenz hinsichtlich Anwendung von UA-Methoden und UA-Werkzeugen. In verschiedenen Projekten berät er produzierende Unternehmen zu Themen, wie PLM-Systemauswahl, PLM-Konzepte, Spezifikation, PLM-Bebauungsplanung und UA-Methodik. In der Zeit seiner Promotion war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Produktionsmanagement und -technik der TU Hamburg-Harburg, an der er zuvor Maschinenbau studierte.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: User-Stories and/or/xor Use Cases
Zeit: 16:45-17:15 Uhr
Referenten: Dr. Stefan Queins
Firma/Organisation: SOPHIST GmbH





Abstract:

Braucht man in agilen Projekten, die mit User Stories arbeiten, eine weitere Art der Dokumentation? Was ist vom Ansatz Use Case 2.0 zu halten, der die Use Cases in die agile Welt katapultiert? Oder haben Use Cases, Modelle und natürlichsprachliche Spezifikation in agilen Projekten ausgedient? Die Antwort lautet - wie immer - kommt darauf an. Worauf es ankommt und wie eine sinnvolle Kombination von User Stories und Uses Cases aussehen kann, zeigt Ihnen dieser Vortrag. Dabei gehen wir auch auf weitere evtl. benötigte Dokumentationsformen ein und beantworten, welche Art von Wissen warum, wann und in welcher Form dokumentiert werden sollte.



Kurzvita:

Dr. Stefan Queins unterstützt als Berater und Trainer die Einführung von Methoden für die modellbasierte Entwicklung von größtenteils technisch orientierten Systemen. In den Phasen des Requirements-Engineerings, der Systemanalyse und -architektur bis hin zur Softwarearchitektur in konventionellen und agilen Projekten. Dr. Queins ist Autor von UML-Glasklar, Requirements-Engineering und -Management und zahlreichen Artikeln und ist Speaker auf nationalen und internationalen Konferenzen.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Die Sinnformationsgesellschaft
Zeit: 17:30-18:30 Uhr
Referent: Ranga Yogeshwar





Abstract:

Herausforderung an den zukünftigen Umgang mit Information und Wissen

Innovationssprünge sind häufig gleichbedeutend mit Krisen in den Unternehmen und in der Gesellschaft. Täglich werden ca. 20.000 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht. Im Durchschnitt wird in jeder Minute eine neue chemische Verbindung synthetisiert und alle drei Minuten wird irgendwo auf unserer Welt ein neuer physikalischer Zusammenhang erkannt. Wie verändert diese Wissensexplosion unser Leben? Das Neue bedroht zum Teil das Alte und zwingt zur Veränderung. Doch wie passen die alten Regeln, wenn Schüler plötzlich mehr wissen als Lehrer oder junge Angestellte mehr als ihre alten Chefs? Information und Wissen haben in einer veränderten Industriegesellschaft einen neuen Stellenwert.

Der Vortrag zeigt mögliche Konsequenzen eines veränderten Umgangs mit Information auf.



Kurzvita:

Ranga Yogeshwar wurde 1959 in Luxemburg als Sohn eines indischen Ingenieurs und einer luxemburgischen Künstlerin geboren. Seine frühe Kindheit verbrachte er überwiegend in Indien. Nach dem dortigen Grundschulbesuch folgte später das Abitur in Luxemburg.

Nach dem Studium an der RWTH Aachen kam der Physiker (Schwerpunkt „Experimentelle Elementarteilchenphysik und Astrophysik) 1987 als Redakteur zum Westdeutschen Rundfunk Köln und leitete mehrere Jahre die Programmgruppe Wissenschaft.

Seit 2008 arbeitet er als unabhängiger Journalist und Autor. Als Moderator zahlreicher Sendungen wurde er vielfach ausgezeichnet. So verlieh ihm die Universität Wuppertal 2009 im Fachbereich Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik die Ehrendoktorwürde. Inzwischen gehört Ranga Yogeshwar zu den führenden Wissenschaftsjournalisten Deutschlands. Im Oktober 2011 erhielt er den Deutschen Fernsehpreis für seine aufklärende und unaufgeregte Berichterstattung über Fukushima. Nach ihm wurde ein 1999 entdeckter Kleinplanet (20522) benannt.

Derzeit moderiert er die TV Sendungen "Quarks&Co" (WDR), "Wissen vor 8" (ARD), "Die große Show der Naturwunder" (ARD) und ist gern gesehener Gast in zahlreichen Talkshows. Seine Bücher sind Bestseller und wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Ranga Yogeshwar ist mit Ursula Yogeshwar verheiratet. Gemeinsam haben sie 4 Kinder. Yogeshwars besonderes Engagement gilt den Themen Innovation und Bildung. Er ist Mitglied in vielen Kuratorien und in mehreren sozialen Projekten, u.a. ist er Mitbegründer der Kinder-­ und Jugendstiftung seiner Heimatstadt Hennef.

Vortrag: Digitale Transformation aus dem Blick eines Digital Tyrannosaurus
Zeit: 10:30-11:00 Uhr
Referenten: Sven Hellmann, Jörg Westfeld
Firma/Organisation: Cassini Consulting, Vectorform





Abstract:

Die Digitalisierung stellt Unternehmen aller Branchen vor gewaltige Herausforderungen. Innovative Start-ups der Digitalwirtschaft setzen etablierte Konzerne unter Druck. Klassische Geschäftsmodelle geraten ins Wanken. Nach Web 2.0 läuten Industrie 4.0 und das Internet der Dinge die nächste Stufe der digitalen Revolution ein. Die Dynamik der Veränderung ist atemberaubend. Was sind die Erfolgsfaktoren der Digital Leader? Was kann man von den Vorreitern lernen? Welche Fähigkeiten gilt es aufzubauen? Der Vortrag von Cassini Consulting und Vectorform gibt konkrete Denkanstöße auf diese Fragen und stellt exemplarisch zwei Praxisbeispiele vor.




Kurzviten:

Wer ist Cassini? Es gibt eine entscheidende Voraussetzung, um eine Unternehmensberatung erfolgreich zu gründen: Sie darf niemals etabliert sein. Seit 2006 ist Cassini Herausforderer – Vordenker und manchmal auch Querdenker. Wir stellen Konventionen in Frage und führen Klienten nach vorne. Immer pragmatisch. Wenn nötig, revolutionär. Jeder dritte DAX-Konzern vertraut uns, die wichtigsten Bundesbehörden und die beweglichsten Mittelständler.

Kurzvita: Sven Hellmann
• Partner
• Diplom-Kaufmann
• Er verantwortet maßgeblich den erfolgreichen Aufbau des Münchener Standortes.
• Verantwortet bei Cassini das Fokusthema Digitale Transformation
• Schwerpunkte seiner Arbeit sind strategische Beratung und die Umsetzung von Transformationsprojekten.

Wer ist Vectorform? Wir entwickeln digitale Produkte und User Experiences auf Basis neuer Technologien. Vectorform. The Future. Now. Vectorform kreiert digitale Anwendungen, mit denen Unternehmen ihren Kunden neuartige Markenerlebnisse bieten können. Die Leistungen decken hierbei den gesamten Schaffensprozess von der Strategieberatung über die Designentwicklung bis hin zur technischen Umsetzung für sämtliche Plattformen ab. Vectorform wurde 1999 in Detroit gegründet und unterhält heutzutage Niederlassungen in Seattle, Detroit, New York, Hyderabad und München.

Kurzvita: Jörg Westfeld
• Director New Business Development D-A-CH
• Diplom Kommunikationswirt
• 25 Jahre Erfahrung in Marketing, Kommunikation und Vertrieb nationaler / internationaler Marken in Unternehmen und Agenturen
(BBDO, DDB, Ammirati Puris Lintas, ProSiebenSat1 Media AG, Vectorform) • Von klassischer Werbung über TV-Kommunikation und Vertriebsmarketing bis zu digitalen Technologien
• Credo: Life´s a journey of learning


zu den Vortragsfolien

Vortrag: Unternehmensweite Modellierung – revisited, Weiterentwicklung eines Ansatzes zur unternehmensweiten Datenmodellierung
Zeit: 11:30-12:00 Uhr
Referenten: Olivier Guillet, Jens Gassner
Firma/Organisation: InterFace AG





Abstract:

Was haben kanonisches Datenmodell, bounded context und micro-services gemeinsam? Diese Ansätze versuchen, die Probleme in den Griff zu bekommen, die durch Silo-Applikationen entstehen. Im Zentrum des Vortrags stehen unsere Erfahrungen mit der unternehmensweiten Datenmodellierung bei einem Premium-Automobil-Hersteller. Es wird auf die Weiterentwicklung des Modellierungsansatzes eingegangen sowie auf dessen Pros- und Contras und gezeigt, wie neue mehrwertbringende Szenarien auf Basis einer MID-Tool-Landschaft entstehen können.

Vortrag: Brain Technology - Denken mit der Power von 1000 Hirnen
Zeit: 15:45-16:15 Uhr
Referent: Patrick Trümpi
Firma/Organisation: Starmind International AG





Abstract:

Starmind nutzt selbstlernende Algorithmen, die auf neuesten Erkenntnissen aus Robotik und Neurowissenschaften basieren. Mit dem System können Unternehmen firmeninternes Know-how über bereits existierende organisatorische Grenzen hinweg sammeln, archivieren und für alle Mitarbeiter jederzeit und überall in Echtzeit verfügbar machen.




Kurzvita:

Vor zwei Jahren wurde Patrick Trümpi zu Starmind geholt um dort den Aufbau der strategischen Märkte Schweiz, England und Deutschland voranzutreiben. Er hatte vor seiner Universitätslaufbahn Startkapital für einen Businessplan gewonnen und dabei den Unternehmergeist geweckt. Während des Studiums in Volkswirtschaft an der Universität Freiburg begann er damit, ein Finanzberatungsgeschäft aufzubauen, für welches nach drei Jahren mehrere Mitarbeiter arbeiteten.



zu den Vortragsfolien

Vortrag: Erfolg durch User Experience - Über die sinkende Relevanz der Funktionen einer Software
Zeit: 16:45-17:00 Uhr
Referent: Cristian Mudure
Firma/Organisation: Stackfield GmbH





Abstract:

Kaum ein anderer Bereich hat in den letzten Jahren einen derart dramatischen Wandel erlebt wie der Markt für Enterprise-Software - weg von der Auslieferung per CD und dem stationären Einsatz eines Programms, hin zum Cloud-Tool, das in kürzester Zeit einsatzbereit ist. Dank dieser kurzen Distributionswege ist es nun für Unternehmen einfacher geworden neue Tools zu beschaffen und gänzlich auf die Interessen der eigenen Mitarbeiter einzugehen. Während vor einiger Zeit lediglich der Funktionsumfang für den Erwerb eines Produktes relevant war, entscheiden daher nun auch primär die Mitarbeiter selbst über den Einsatz eines Tools. Damit einhergehend verändern sich ebenso die Anforderungen: Da schnell für jeden Einsatzzweck Software beschaffen werden kann, muss diese heutzutage nicht lediglich mit Funktionen überzeugen, sondern auch mit einem herausragenden Design und einer freundlichen Benutzeroberfläche. Cristian Mudure beschreibt in seinem Vortrag diese Änderungen der Anforderungen und die Auswirkungen auf die Softwareentwicklung.




Kurzvita:

Cristian Mudure ist der Gründer und Geschäftsführer der Stackfield GmbH. Mit der gleichnamigen Cloud-Plattform bietet Stackfield Unternehmen und deren Teams die Möglichkeit sicher und verschlüsselt zusammen zu arbeiten und zu kommunizieren. Zuvor war er als Berater für Großkonzerne tätig.

Vortrag: ProManGame + Gipfeleroberer-Spiel
Zeit: 11:30-12:00 Uhr
Referenten: Prof. Dr. Klemens Waldhör, Prof. Dr. Ilse Hartmann
Firma/Organisation: FOM Hochschule für Oekonomie und Management





Abstract:

Das FOM Lehrprojekt ProManGame und das Gipfeleroberer-Spiel Projektmanagement und dessen Methodenrepertoire sind beinahe unüberschaubar geworden. Unterschiedliche kaum unterscheidbare Ansätze, konkurrieren miteinander Im praktischen Einsatz. In der Lehre ist es fast unmöglich auf diese unterschiedlichen Ansätze einzugehen. Im FOM-Lehrprojekt ProManGame werden von Prof. Dr. Klemens Waldhör und Prof. Dr. Ilse Hartmann von der FOM Hochschule für Oekonomie & Management Techniken des Gamification mit Techniken aus der analogen und digitalen Spielewelt untersucht, zusammengeführt und auf ihre praktische Anwendbarkeit in der Lehre erprobt. Aus der Gamification-Welt werden die Anreizsysteme (Badges etc.) übernommen und adaptiert. Aus der analogen und digitalen Spielewelt werden die dort verwendeten Spielsysteme, wie Spielbretter, Karten und digitale Spielewelten, auf ihre Tauglichkeit hin überprüft und eingesetzt.

Im Brettspiel „Gipfeleroberer“ müssen die Spieler eine Bergwanderung planen, Ressourcen einteilen, Gegenstände erwerben, in der Wanderung gemeinsam vorwärtskommen, Wege erkunden, ev. Irrwege gehen, Gefahren überwinden, mit anderen Teams konkurrieren. Die Wanderung selbst ist in verschiedene Stationen gegliedert, an denen die Teilnehmer Aufgaben zu lösen haben, aber auch Wissen erwerben können. Diese Aufgaben sind so gestellt, dass sie anwendungsspezifisch zu lösen sind (etwa eine Ressourcenkrise lösen, Hilfe von extern holen, Reviews durchführen…). In einer ersten Version können die Spieler in zwei Teams die Unterschiede zwischen klassischem Wasserfall basierten und agilen Softwareentwicklungsmethoden kennenlernen und praktisch erproben. Eine weitere Variante beschäftigt sich mit den wichtigsten Methoden des Projektmanagements.

Auf der MID Insight 2016 können Sie „Gipfeleroberer“ werden und diese spielerische Trainingsmethode des Software Engineerings und Projektmanagements live kennenlernen.




Kurzviten:

Prof. Dr. Ilse Hartmann hat an der Universität Erlangen-Nürnberg Informatik studiert und dort auch promoviert. Danach hat sie freiberuflich als Software-Entwicklerin gearbeitet. Seit 2009 ist sie hauptberufliche Professorin für Wirtschaftsinformatik an der FOM Hochschule und lehrt dort Programmiersprachen, Algorithmen und Software Engineering. Zusammen mit Prof. Waldhör beschäftigt sie sich dort im Projekt ProManGame mit der Anwendung spieltypischer Elemente in Lehrveranstaltungen. Neben ihrer Lehrtätigkeit an der FOM ist Frau Prof. Hartmann Lehrbeauftragte an der Georg-Simon-Ohm Hochschule in Nürnberg.

Herr Professor Dr. Klemens Waldhör ist seit 2010 hauptberuflich Lehrender an der FOM Hochschule in Nürnberg, im Jahr 2010 wurde er zur Professor für Wirtschaftsinformatik berufen. Nach seiner Gymnasialzeit in Linz/Österreich studierte er Informatik an der Johannes-Kepler-Universität Linz/Österreich und promovierte 1987 zum Thema "Modellierung von Einstellungsänderungen in Gruppendiskussionen". Nach seiner Promotion war Dr. Waldhör bei TA Triumph-Adler in der Forschungsabteilung in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Benutzerschnittstellen und Computerlinguistik tätig. Er gründete 2003 die TA Electronic Publishing GmbH und entwickelte und forschte hier hauptsächlich im Bereich Übersetzungsunterstützung und Dokumentenmanagement. Von 2004 bis 2008 leitete er das eTourismus-Forschungszentrum Krems Research GmbH in Niederösterreich. Parallel zu seiner Tätigkeit als Professor leitet Herr Waldhör die Heartsome Europe GmbH als Geschäftsführer und Gesellschafter. Seine wissenschaftlichen Interessen und Forschungen beschäftigen sich mit den Themen Smartwatches und Wearables im Bereich AAL, Data Mining, Projektmanagement sowie Übersetzungsunterstützung.

Vortrag: Decision Model and Notation™ (DMN™)
Zeit: 15:45-16:15 Uhr
Referenten: Dr. Alexander Lübbe, Sven Schnägelberger
Firma/Organisation: BPM&O GmbH





Abstract:

Was steckt hinter DMN™ und wofür benötigen Sie diese neue Notation.
Diskutieren Sie mit uns über Einsatzszenarien und Nutzen.






Kurzviten:

Dr. Alexander Lübbe ist Managementberater und Trainer bei der BPM&O. Als Software-Ingenieur hat er technische BPM Plattformen und industrierelevante Standards mitentwickelt. Von ihm stammt bspw. die erste formale Beschreibung der BPMN. Er hat verschiedene Software- Teams in agilen Projekten gecoacht bei der Umsetzung von Kooperations- und Modellierungswerkzeugen für das Prozessmanagement. Vor seinem Engagemnet bei BPM&O hat Dr. Lübbe am renommierten Hasso-Plattner-Insitut in der Business Process Technology Forschungsgruppe promoviert.

Sven Schnägelberger ist BPM-Analyst, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer der BPM&O GmbH. Von 2004 bis 2009 war er als Geschäftsführer und Gesellschafter für das Kompetenzzentrum für Prozessmanagement tätig. Als Gründer und Organisator des BPM-Club betreibt er aktiv die Förderung von Business Process Management in deutschen Unternehmen. Er ist Mitbegründer und Dozent der BPM&O Akademie und Vorstandsvorsitzender des BPM Maturitymodel eden e.V.

Vortrag: ArchiMate zum Anfassen und Erleben!
Zeit: 16:45-17:15 Uhr
Referenten: Thomas Henninger, Sven Dobke
Firma/Organisation: MID GmbH





Abstract:

Sie sind es leid eine Schulung zu besuchen und dort dem Monolog des Referenten zu folgen? Sie haben es satt in zwei Tagen 500 PowerPoint-Folien vorgelesen zu bekommen? Sie möchten praktisches Wissen nachhaltig erwerben? Dann erleben Sie unsere Präsenztrainings! In unseren Trainings sind Sie der aktive Part. Lernen Sie an unserer Aktionsfläche spielerisch, realitätsnah und zum Anfassen die Notation der Enterprise Architektur – ArchiMate® – kennen und erhalten Sie einen Einblick in die Trainingsmethodik der MID-Akademie.




Kurzviten:

Thomas Henninger ist Leiter der MID Akademie und bringt langjährige Erfahrung als Trainer, Coach und Senior Consultant mit. Sein Herz schlägt für Business Process Management (BPM) und dem Business-IT-Alignment. Besonderes Interessengebiet ist die Weiterentwicklung der BPMN und die Verknüpfung mit anderen Standards wie z.B. TOGAF, CMMN und DMN. In der Branche hat sich Thomas Henninger als Referent und Buchautor einen Namen gemacht. Als Akademie-Leiter fokussiert er sich stark auf die Vergrößerung der MID Akademie und der Entwicklung von guten, also praxisnahen Methoden- und Tool-Trainings im Präsenz- und eLearning-Bereich.


Sven Dobke hat an der Technischen Hochschule Nürnberg Wirtschaftsinformatik studiert. Während dieser Zeit war er bei der Siemens AG im Bereich Software- und Prozessmodellierung und als Tutor an der TH Nürnberg tätig. Bei seinen Tutorien konzentrierte er sich auf die praktische Anwendung von eLearning. Diese führte er im Blended Learning Format (Kombination aus Präsenz und eLearning) durch. Seit 2014 ist Herr Dobke als Trainer für MID tätig. Neben der Etablierung von eLearning als Trainingsmethode in der MID-Akademie, zählen Business Process Management, Enterprise Architecture Management und die modellgetriebene Softwareentwicklung zu seinen Schwerpunkten.

 

Agenda als PDF

"Die Insight war ein konkurrenzloser Erfolg!"

(Sabine Raschendörfer, QfA-Consulting)

Referenten

  • Wolfgang Ahrens
    BlueProfit GmbH

    Wolfgang Ahrens
  • Hendrik Brauweiler
    synalis GmbH & Co. KG

    Hendrik Brauweiler
  • Elke Brucker-Kley

    Elke Brucker-Kley
  • Maria Deeg
    MID GmbH

    Maria Deeg
  • Andreas Ditze
    MID GmbH

    Andreas Ditze
  • Sven Dobke
    MID GmbH

    Sven Dobke
  • Thomas Franz
    Stahlwerk Thüringen

    Thomas Franz
  • Jens Gassner
    InterFace AG

    Jens Gassner
  • Sebastian Gayer
    MID GmbH

    Sebastian Gayer
  • Andreas Geitner
    OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH

    Andreas Geitner
  • Olivier Guillet

    InterFace AG

    Olivier Guillet
  • Prof. Dr. Ilse Hartmann
    FOM Hochschule für Oekonomie und Management

    Prof. Dr. Ilse Hartmann
  • Inge Hanschke
    Lean42 GmbH

    Inge Hanschke
  • Björn Hardegen
    MID GmbH

    Björn Hardegen
  • Thomas Heimann
    Capgemini

    Thomas Heimann
  • Sven Hellmann
    Cassini Consulting

    Sven Hellmann
  • Thomas Henninger
    MID GmbH

    Thomas Henninger
  • Jana Kraemer
    MID GmbH

    Jana Kraemer
  • Dr. Dirk Krafzig
    SOAPARK

    Dr. Dirk Krafzig
  • Andreas Lau
    synalis GmbH & Co. KG

    Andreas Lau
  • Dan Linstedt

    Dan Linstedt
  • Dr. Alexander Lübbe
    BPM&O GmbH

    Dr. Alexander Lübbe
  • Christoph Maiworm

    Christoph Maiworm
  • Jens Martin
    MID GmbH

    Jens Martin
  • Dr. Christiane Mauch
    BlueProfit GmbH

    Dr. Christiane Mauch
  • Marco Meisen
    Cassini Consulting

    Marco Meisen
  • Prof. Dr. Marco Mevius
    Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips)

    Prof. Dr. Marco Mevius
  • Helmut Möhler
    MID GmbH

    Helmut Möhler
  • Cristian Mudure
    Stackfield GmbH

    Cristian Mudure
  • Bertil Muth
    HOOD GmbH

    Bertil Muth
  • Michael Müller
    MID GmbH

    Michael Müller
  • Elmar Nathe
    MID GmbH

    Elmar Nathe
  • Nina Nürnberger
    OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH

    Nina Nürnberger
  • Dr. Stefan Queins
    SOPHIST GmbH

    Dr. Stefan Queins
  • Sven Schnägel- berger
    BPM&O GmbH

    Sven Schnägelberger
  • Mike H.-J. Schneider
    MID GmbH

    Mike H.-J. Schneider
  • Jochen Seemann
    MID GmbH

    Jochen Seemann
  • Nick Sohnemann
    Future Candy

    Nick Sohnemann
  • Dr. Sebastian Spörer

    Dr. Sebastian Spörer
  • Philip Stolz
    HOOD GmbH

    Philip Stolz
  • Benjamin Strathmann
    LeanIX GmbH

    Benjamin Strathmann
  • Michael Thron
    objective Partner AG

    Michael Thron
  • Patrick Trümpi
    Starmind International AG

    Patrick Trümpi
  • Lars Wagner
    PROSTEP AG

    Lars Wagner
  • Prof. Dr. Klemens Waldhör
    FOM Hochschule für Oekonomie und Management

    Prof. Dr. Klemens Waldhör
  • Andrew Watson
    Object Management Group

    Andrew Watson
  • Robert Weißmann
    MID GmbH

    Robert Weißmann
  • Lutz Werner
    Stahlwerk Thüringen Gmbh

    Lutz Werner
  •  

    Jörg Westfeld
    Vectorform

    Jörg Westfeld
  • Ranga Yogeshwar

    Ranga Yogeshwar
  • Jan Zache
    MID GmbH

    Jan Zache
  • Colette Ziller
    Cassini Consulting

    Colette Ziller


"Es war ein wirklich gelungenes Programm mit sehr inspirierenden Vorträgen. Das kann man kaum besser machen!"

(Thomas Stehlow, Oraylis GmbH)

Insight-Partner

Werden auch Sie Partner der Insight 2016 und wählen Sie eines unserer attraktiven Partnerpakete aus!

 

 

Bausteine

Leistungen

  • Größe
  • Mobiliar
     
     
  • Tickets
     
  • W-LAN
  • Rabattcode
  • Lösungsvortrag (20 Minuten)
  • Logo, Firmenname und Link im Eventnewsletter
  • Anzeige im Eventnewsletter
    (200 Zeichen und Link)
  • Firmenprofil und Logo auf Eventhomepage
  • Case Studie auf Eventhomepage
  • Taschenbeilage

Aussteller

2.200 €

  • 4 qm
  • 1 Stehtisch
    1 Prospektständer
    2 Barhocker
  • 2 Ausstellertickets
     
  • optional zubuchbar

  •  
  •  
     

  •  
  •  
     
  • optional zubuchbar

Premium

7.500 €

  • 8 qm
  • 1 Counter
    3 Barhocker
    1 Prospektständer
  • 6 Ausstellertickets
    5 VIP-Kunden-Tickets

  •  

  •  

  •  

  •  



Anfrage für einen Partnerstand auf der Insight 2016


Bitte setzen Sie, wenn gewünscht, die Haken.









Ihr Ansprechpartner



Stanislav Gert
Partnermanager
Tel.: 0911 96836-0
Email: s.gert@mid.de

Alle genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

 

Diese Partner sind bereits dabei:

Premium Partner

  • Hood GmbH
  • SOPHIST GmbH

Gold Partner

  • Aeiforia GmbH
  • Inspire Technologies
  • IPN Solutions GmbH & Co. KG
  • leanIX GmbH
  • objective partner AG

Aussteller

  • BPM&O Akademie GmbH
  • Cassini - Guiding Ahead
  • OPITZ CONSULTING
  • PROSTEP
  • Stackfield
  • Starmind International AG
  • Toolbus GmbH

Medienpartner

  • BI-SPEKTRUM
  • dpunkt.verlag
  • E-3 Magazin
  • IT-DIRECTOR
  • manage it
  • OBJEKTspektrum
  • Object Management Group
  • O'REILLY

"Dank der perfekten Organisation war die Insight für mich und meine Kollegen ein toller und sehr interessanter Tag, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird."

(Axel Buerck, Kienbaum Management Consultants GmbH & Co. KG)

Insight Campus

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wird auch auf der Insight 2016 parallel zur Konferenz der „Insight Campus“ seine Pforten öffnen, der sich dem Thema Mitarbeiterqualifizierung im Bereich Prozessmanagement widmet. Die ITK-Branche wächst stetig, sieht sich aber einem zunehmenden Mangel an Fachkräften gegenüber. Für Unternehmen ist es wichtiger denn je, ihre eigenen Mitarbeiter kontinuierlich weiter zu qualifizieren, um wettbewerbsfähig bleiben zu können.

Auf dem Insight Campus können Sie sich darüber informieren, wie und wo Sie sich und Ihre Mitarbeiter kontinuierlich aus- und weiterbilden können und welche Möglichkeiten qualitativ hochwertiger Zertifizierungen es gibt.

 

 

Ihre kostenfreie sowie individuelle Prozess- und Weiterbildungsberatung

Im Rahmen des Insight Campus bieten wir Ihnen eine kostenfreie und individuelle Beratung zu folgenden Themen an:


  1. Review Ihrer Prozessmodelle: Laden Sie dazu bitte über das Formular einen für Sie repräsentativen Prozess hoch, den wir für Sie begutachten sollen (Format: PDF, Word oder Bilddatei).
  2. Review Ihrer Modellierungskonvention: Bitte laden Sie dazu ein Dokument mit Ihrer Modellierungskonvention über das Formular hoch.

Füllen Sie dazu einfach nachfolgendes Formular bis zum 31.03.2016 aus und laden Sie, wenn nötig, bitte die entsprechenden Dateien hoch. Anschließend melden wir uns bei Ihnen und vereinbaren einen Termin auf der Insight2016 mit Ihnen. Ein Termin wird ca. 15 Minuten in Anspruch nehmen.


"Die Insight war ein Volltreffer. Ich war immer zufrieden, aber diese Insight hat neue Maßstäbe gesetzt."

(David Kreische, PRO DV Consulting)

Hinweis zur Anreise mit dem ÖPNV.

Bitte beachten Sie bei der Anreise mit der U-Bahnlinie U1, dass Sie mit dem Shuttleservice von der U-Bahnhaltestelle ganz bequem direkt bis zur Insight fahren können.

Ihr Weg zur Insight

NCC Ost
Messe Nürnberg
Messezentrum
90471 Nürnberg

Kontaktieren Sie uns

info@mid.de
Tel: +49 911 968 36 - 0   Fax: +49 911 96836-100

MID GmbH, Kressengartenstraße 10, 90402 Nürnberg